triton

ich kann dich sehen
in mir
wie du nackt und ungestüm
mit kraftvollen stößen
durch meinen körper tauchst
meine adern
venen
dehnst
dass sie fast bersten
rollen schlägst
vor und zurück
die mich herumreißen
vom bauch auf den rücken
und wieder retour
dass ich ganz
die orientierung verlier
saugst alle luft aus meinen lungen
reißt mir die hirnhaut auf
und trinkst mein kochend blut
vierteilst mein herz
und frisst mir die seele leer
nichts wünschen
nichts wollen
nichts flehen
kann ich mehr
nur stöhnen und wimmern
weil meine stimme schon längst gebrochen
und mein fühlen kein wort mehr kennt
nur das sterbenkönnen sehnt
und mit einem letzten stoß
besiegelst du
meinen gnadentod

danach
hauchst du mir neues leben ein
und beginnst dein spiel
von vorn


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!